Meine Liebe zu Star Fox Adventures

Es gibt nicht viele Dinge, von denen ich behaupten kann, dass ich sie liebe. Eigentlich doch, aber aufrichtige Liebe gehört ein paar wenigen Dingen in meinem Leben vorbehalten, von denen ich auch behaupten kann, dass ich seit Jahren größte Zuneigung für sie empfinde und sie mich im Gegenzug in der langen Zeit des Kennens kein einziges Mal enttäuscht haben.
Eines dieser wenigen Dinge ist Star Fox Adventures, ein Konsolenspiel, mein erstes, was sich jetzt zwar ziemlich naiv und abgedroschen lesen mag, dem aber ganz bestimmt nicht so ist.

Bei Star Fox Adventures handelt sich um mein erstes Konsolenspiel meiner ersten Konsole, einem Nintendo GameCube; beides kann ich seit bald zehn Jahren mein Eigen nennen.
Sämtlichen Kritikern, die sich nun denken werden, dass ja nun wirklich jeder etwas ganz Besonderes zu seinem ersten Videospiel empfindet, nehme ich hiermit den Wind aus den Segeln, denn es ist genau dieser Grund, weshalb Star Fox Adventures eine meiner besonderen Lieben ist. Aber es ist auch ganz ohne diese Tatsache ein außerordentlich fabelhaftes Spiel.

Es erschien im Herbst des Jahres 2002 als das 100. Gamecube-Spiel und das letzte entwickelte der Firma Rare, bevor sie von Microsoft aufgekauft wurde. Gleich zum darauffolgenden Weihnachtsfest fand sich das Spiel unter meinem Christbaum, das von mir nur wenige Minuten vor dem GameCube ausgepackt wurde.
Von einem damaligen Freund durch Super Smash Bros. Melee auf den Charakter Fox McCloud, Protagonist des Spiels, aufmerksam gemacht worden, war ich überglücklich, meinen Lieblingsvideospielcharakter auf dem Cover wiederzufinden.
Ich glaube, noch am selben Abend wurden sowohl Konsole als auch Spiel angetestet, und ich fand mich sofort in einer farbenfrohen Welt wieder, die den Grundstein für meine zwar nicht intensive, aber lange andauernde Videospielkarriere legte.
Frei jedweder Vorkenntnisse zum Spiel oder zum Star Fox-Franchise begann ich mit unserem damaligen italienischen Besuch mit der Erkundung des Dinosaur Planet, Schauplatz des gesamten Spiels, mit der Suche nach der verloren gegangenen Schönheit Krystal, und natürlich mit dem Kampf gegen den Bösewicht General Scales.
 Dass das komplette Spiel lediglich in englischer Sprache erschienen ist, war trotz meiner damals nicht vorhandenen Englischkenntnisse nicht weiter schlimm, da die zum Spiel sehr passende Synchronisation mit deutschen Untertiteln belegt wurde.
Sehr kind- bzw. alle-Altersklassen-gerecht ist die Aufmachung des Spiels, die bunt, einfach und simpel daherkommt, aber trotz oder gerade wegen dieser Attribute überzeugt. Vieles, sagt man, sei von Links Abenteuern der Zelda-Reihe abgekupfert – und Screenshotvergleiche untermauern solche Aussagen. Doch solche Plagiate bei Star Fox Adventures haben mich damals genauso wenig gestört wie sie mich heute stören – lieber gut geklaut als schlecht selbst gemacht ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema, und so finde ich es nicht weiter schlimm, dass Fox‘ Kletterpassagen genauso aussehen wie Links Kraxeleien an Felsvorsprüngen.

Star Fox Adventures ist ein durch und durch kindgerechtes Spiel, das die Themen Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Romantik in den Vordergrund stellt und sich mit angemessener Action dennoch nicht zurückhält.
Nun kann man natürlich viel über die Geschichte und die Levelgestaltung schwärmen, doch das tatsächliche Highlight ist die für ein aus dem Jahr 2002 stammendes Spiel wahrlich umwerfende Optik, die es selbst mit neuen Videospieltiteln auf der Wii aufnehmen kann. Fox‘ Fell bewegt sich im Wind, seine Bewegungen sind geschmeidig, und die optionale 60-Hertz-Funktion war für ein Spiel von damals ein ganz besonderes Privileg.
Dass bei alldem auch die Musik stimmt, die auf dem Blog übrigens schon einmal vorgestellt wurde und die einzige besondere Nennung des Spiels auf dem Blog überhaupt darstellt, rundet das fantastische Spiel weiter ab. Für die zahlreichen Tracks zeichnete sich lediglich der Komponist David Wise verantwortlich, der mit seinen stellenweise sehr percussionlastigen, orientalischen Klängen, allesamt atmosphärisch hervorragend und stimmig, ein wunderbares Klangerlebnis geschaffen hat.
Kritik erntet das Spiel aber von vielen für seine Differenziertheit gegenüber des restlichen Star Fox-Franchises. Zugegeben, im Hinblick auf die sehr viel actionlastigeren, spacigen Teile wie Star Fox 64 oder das nach Star Fox Adventures erschienene Star Fox Assault erscheint es sehr deplatziert. Betrachtet man Star Fox Adventures aber als eigenes neues Franchise, so kann man im Prinzip behaupten, dass es sogar besser ist als das alte Star Fox-Franchise, von dem ich aber auch ehrlich gesagt nie ein Fan war, und wenn dann nur Star Fox Adventures wegen ein bisschen.

Was ich mit all den vielen Lobgesängen eigentlich sagen will: Star Fox Adventures ist mir viel zu wichtig, ein viel zu bedeutender Bestandteil meiner zu Ende gegangenen Kindheit, meiner frühen Jugend, meiner Gegenwart und meiner Zukunft, als dass ich es bislang hier auf meinem Blog nicht irgendwo im Besonderen gewürdigt haben kann. Drum hier also dieser Artikel, der auch den Start einer voraussichtlich vierteiligen Reihe auf dem Blog darstellt.
Star Fox Adventures wird an Weihnachten dieses Jahres auf zehn Jahre zurückblicken können, in denen es stets einen festen Platz in meinem Regal hatte – an jenem Weihnachtsfest wird es erneut in die Konsole gelegt, um mich in Erinnerungen an eine alte und zugleich noch heute andauernde Zeit schwelgen zu lassen.

Advertisements

4 Responses to Meine Liebe zu Star Fox Adventures

  1. Wienerschnitzel says:

    Das Spiel schaut und klingt interessant, leider habe ich nur einmal am Gamecube gespielt.
    Da meine Eltern gegen Konsolen waren, ist meine erste Konsole die Xbox360.
    Im Gegenzug dazu habe ich schon ziemlich früh am Computer gespielt. Meine ersten Spiele waren Commander Keen und Wacky Wheels. Beide habe ich so gegen 1994 gespielt.

  2. Lichtschwert says:

    Wie putzig, das waren ja noch richtige 2D-Spiele mit Taschenrechnerauflösung! 🙂 Hast du denn einen GameCube, oder blieb es bei dir konsolentechnisch bei der Xbox 360?

  3. Wienerschnitzel says:

    Ja, es waren schöne pixelige 2D-Spiele. Ich habe sie aufjedenfall noch gut in Erinnerung und spiele sie teilweise auch heute noch. 🙂
    Nein, einen GameCube habe ich nicht, aber ich habe mir vor einiger Zeit eine Wii gekauft.
    Mit der kann man ja GameCube-Spiele spielen, wenn man einen GC-Controller hat. (Habe ich leider noch nicht)

  4. Lichtschwert says:

    Solltest du also demnächst mal deinen Nintendo-Bestand aufstücken, kann ich dir SFA wärmestens empfehlen, vorausgesetzt, du stehst auch auf gute alte Nicht-2D-Spiele. =)

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s