Mein Weihnachtsurlaub 2011

Mitte dieser Woche endete mein erster Urlaub, der sich vom 21. Dezember bis 04. Januar erstreckte. Glücklicherweise hat mir mein Chef kurz vor Beginn des Urlaubs noch zwei Tage geschenkt, musste also in der eigentlich letzten Arbeitswoche weder nach der Berufsschule nochmals erscheinen, noch am eigentlich letzten Urlaubstag, wo dann auch die Schulferien begonnen hatten.
Wie das nunmal so ist, fallen nach über fünf Monaten des Vollzeitarbeitens so einige Sachen an, die liegengelassen wurden, und die man sich für einen Urlaub wie diesen vorgenommen hat.

Das waren dann folgende:

  • Die Festplatte meines MacBook Pro’s etwas erleichtern – vorgenommene Summe: ca. 10 bis 15 GB.
  • meine Schränke von Bewerbungszeugs und sonstigem alten Kram befreien.
  • mindestens zwei Bücher lesen, berufsbezogene Bücher.
  • Mass Effect 1 und 2 als Einstimmung auf 3 erneut durchspielen – mit sämtlichen Nebenmissionen und Kodexeinträgen.
  • einige seit Monaten im Regal stehende Blu-rays und DVDs endlich mal anschauen.
  • mir durch ein Tutorial aus dem Betrieb Kenntnisse zu Adobe Premiere Pro (ein weiteres Schneideprogramm) aneignen.
  • mindestens einen neuen Fancut, wenn möglich, mit Premiere Pro, erstellen.
  • für den Fancut Episode III: Die Rache der Sith auf meinen Laptop kopieren.

Erledigt habe ich von diesen folgende:

Um es mit den Worten von Paul Panzer zu sagen: endlich Freizeit, was für’n Stress. Völlig unterschätzt habe ich nicht nur den vorweihnachtlichen Stress sondern auch, wie sehr mich meine Tante, die über die zwei freien Wochen zu Besuch war und mein PC-Gamingzimmer besetzt hat, von einigen Dingen abhalten würde. Mindestens für das Nichterreichen des vierten Vorsatzes für den Weihnachtsurlaub, Mass Effect, ist sie verantwortlich, kann ich mich doch schließlich nicht stundenlang in „ihr“ Zimmer setzen und Nachmittage und Abende mit der Rettung der Galaxie verbringen. Sie ist es übrigens, die mir zu Ostern vergangenen Jahres die DLCs zu den beiden bisher erschienen Mass Effect-Games finanziert hat, bislang wurden erst eines installiert und ein anderes, Pinnacle Station, zumindest downgeloadet. Dessen Installation will schlichtweg nicht funktionieren, was vermutlich damit zusammenhängt, dass die Dateien zu Mass Effect 1 lediglich auf die Festplatte kopiert, nicht aber installiert wurden, und der Mass Effect Installer damit Probleme hat.

Was das Aufräumen meiner Festplatte anbelangt, so habe ich in etwa ein Drittel hinter mir – die großen Brocken, mein alter Schulordner, meine iMovie-Mediathek und die ganzen kleinen Schnippsel aus dem Ordner meines Blogs liegen noch vor mir.
Die Schränke sind genausovoll wie vor dem Urlaub.
Von den vorgenommenen zwei Büchern habe ich lediglich an einem weiter gelesen, schätzungsweise 30 Seiten. 😉
Bei Mass Effect 1 habe ich noch nicht einmal den Status eines Spectres erlangt, liege also noch unter 10% des Spielstandes. Und das Durchlesen der Kodexeinträge habe ich auf die wirklich wichtigen reduziert.
Von den Blu-rays und DVDs habe ich keine angerührt, dafür kann ich aber auf einen Kinobesuch und ein paar andere Spielfilme zurückblicken, die so nicht geplant waren. 🙂
Was die Sache mit dem Tutorial angeht, hatte ich sogar ein bisschen Glück. Es handelt sich dabei nämlich um ein ca. acht Jahre altes Tutorial, ist mit meinem Mac kaum noch kompatibel, hat Aussetzer beim Ton – und wie sich am Freitag herausgestellt hat, hat mein Betrieb mein Wunschtutorial bestellt, was ich dann also nächste Woche mitnehmen kann. Da macht es dann also auch nichts, dass ich von dem alten Tutorial gerade einmal eine der zwölf Stunden angeschaut habe …
Aus dem Fancut ist bekanntlich nichts geworden, dafür gab’s ein Zeitraffervideo. Gemacht mit iMovie.
Und mit dem Kopieren von Die Rache der Sith bin ich so gut wie fertig – was fehlt, ist nur noch der Abspann. Diesen werde ich zwar vermutlich nicht für Fancuts benötigen, aber sicher ist sicher.

Da das Kopieren bis zu 200 GB beansprucht hat und meine Festplatte so viel nicht mehr hergibt, musste eine Ersatzfestplatte her. Wer ein gutes Gedächtnis hat, kann sich vielleicht noch an den Festplattencrash vom PC meiner Eltern erinnern; diese Festplatte habe ich entleert (woran ich tagelang gesessen habe; eine kurze Recherche ergab, dass man diesen Schritt mit drei einfachen Klicks mit einem Mac wesentlich schneller hinbekommen hätte als mit dem Löschen der Tausendenen einzelnen Dateien) und für die Filmdateien verwendet.

Um nun mal so langsam zum Schluss zu kommen: für den Urlaub habe ich mir viel zu viel vorgenommen. Von vielem ein bisschen, aber von keinem alles habe ich erledigt, also ist mein erster und wichtigster Vorsatz für kommende Urlaube, mir nicht mehr so viel vorzunehmen. An den noch zu erledigenden Erledigungen werde ich wohl noch die nächsten Wochen(enden) sitzen.

Advertisements

2 Responses to Mein Weihnachtsurlaub 2011

  1. siver says:

    Die gehts ja genauso wie mir. Von den vorgenommenen 10 Latein – Vokabellektionen, die ich etwas auffrischen wollte, habe ich gerade einmal 1 1/2, in Englisch siehts nicht wirklich besser aus. Das neue Eragon – Buch ist auch erst zu 51 Seiten verschlungen, und Band 6 von Das Erbe der Jedi – Ritter, was ich mir auch beschaffen wollte, bekommt man ja nirgends als Schnäppchen ^^.

  2. Lichtschwert says:

    Da bin ich ja wirklich nicht der Einzige.
    Hast du denn schon Band 5 gelesen?

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s