Zeitraffer beim Autofahren II

Die Veröffentlichung des zweiten Zeitraffers beim Autofahren war eigentlich schon für vor Monaten geplant, doch ein erst nicht gelingen wollender Schnitt, dann die Umstellung auf eine zweite Hintergrundmusik und letztendlich fehlende Kritiken als Ausgleich für den als Tagebuch kategorisierten Artikel haben die Veröffentlichung massiv verzögert.
Aufgenommen wurde das Video Ende September auf der Hinfahrt zum ehemaligen Kurort meiner Mutter, als meine Mutter für drei Wochen zur Rehabilitation in eine Kur fahren musste.

Von dieser ist sie bereits seit einer Ewigkeit gesund und munter zurückgekehrt, nur gab es für mich bislang noch keinen Anlass, das Video hier zu posten. Doch heute vor einem Jahr habe ich meinen ersten Fancut veröffentlicht, und obwohl das Zeitraffer-Video kein Fancut ist und in meinem Urlaub leider keiner mehr folgen wird, gibt’s das Video eben jetzt.
Meiner Mutter hat es in der Kur sogar weitaus besser gefallen als sie befürchtet hatte (sie hat uns sogar mit einem Strahlen, das nicht nur daher kam, dass wir sie abholen kamen, begrüßt).

Jedenfalls … wie auch schon bei unserem letzten großen Autoausflug gibt’s auch dieses Mal ein kleines Zeitraffervideo, das aber leider auf Grund miserabler Straßenverhältnisse im westlichen Zentrum Deutschlands und gescheiterter Stabilisierungsversuche mittels After Effects genauso verwackelt ist, wie das erste Video. 😐

Mit meiner Mutter wird es übrigens auch in Zukunft nicht langweilig werden. Morgen früh nämlich muss sie ins Krankenhaus, Voruntersuchungen für eine geplante Operation am kommenden Mittwoch, übermorgen. Nichts Ernstes, aber was ziemlich Unangenehmes.
Und da sie daher für mindestens eine Woche nicht zu Hause sein wird, von meiner Tante, die noch zu Besuch ist, haushaltstechnisch nicht allzu viel zu erwarten ist, und ich ab Donnerstag wieder auf die Arbeit muss, wird es in den nächsten Tagen hier also nicht viel von mir geben.

Advertisements

5 Responses to Zeitraffer beim Autofahren II

  1. Owley says:

    Das Video ist an sich nicht wackelig, das ist nur die Wahrnehmung des Auges, weil wir eine gerade Strecke und reibungslose und nicht sprungartige Abläufe erwarten. Du müsstest dein iPhone schon derb rumgewedelt haben, damit man Verwackelung merkt. 🙂

  2. Lichtschwert says:

    Doch, das ist verwackelt. Achte doch nur mal auf den Navi, wie stark der herumspringt. 😉 Und das hat nix mit dem Straßenverlauf, eher mit den Straßenverhältnissen zu tun.

  3. Owley says:

    Ich denk mal, du weisst das besser, weil du ja da warst 🙂 Aber an und für sich, ist das noch nicht gross verwackelt für ein in der Hand gehaltenes Handy. Während der Fahrt.

  4. Miki says:

    Dann drücke ich deiner Mutti mal die Daumen für eine schnelle Genesung und dir wünsche ich weiter gute Fahrt! Tolles Video, ich seh sowas sehr gern! Liebe Grüße!

  5. Lichtschwert says:

    Danke! Die OP hat sie ganz gut überstanden, jetzt geht’s um das Auskurieren.

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s