Ab sofort nur noch aus triftigem Grund

Nun komme ich nach einer gefühlten Ewigkeit also endlich wieder zum Bloggen. Und werde mich gleich dafür entschuldigen, weshalb ich meinen Blog in den letzten Tagen so stark vernachlässigt habe. Und weshalb es in nächster Zeit wohl nicht besser werden wird. Wegen Weihnachten und so.
Jedenfalls: Gründe für die Nichtverschriftlichung der über ein Dutzend Artikelideen, die mir in den letzten Tagen und Wochen gekommen sind, sind zum Einen meine Ausbildung, zum Anderen der vorweihnachtliche Stress (unsere Weihnachtskarte gestaltet und druckt sich nicht von selbst) sowie die altbekannte Regel „Wenn Lust, keine Zeit – wenn Zeit, keine Lust“.

Jedoch habe ich in den letzten Tagen vermehrt an ein/zwei Video(s) gearbeitet, die demnächst auch auf dem Blog gezeigt werden.

Nun soll es aber erst einmal um meine Ausbildung gehen, genauer gesagt um meine Probezeit, die – je nachdem, wie man es sieht – gestern oder heute zu Ende ging. Heute war jedenfalls der erste Tag der Nicht-mehr-Probezeit, was bedeutet, dass ich von nun an nur noch aus bedeutenden Gründen wie etwa Diebstahl, Beleidigung der Mitarbeiter und/oder Kunden, oder sonstigen Verstößen gegen den Ausbildungsvertrag gefeuert werden kann. Deren Eintreten ich für die kommenden drei Jahre als unwahrscheinlich erachte.

Rein vom Gefühl her hat sich bei mir heute nichts geändert, was aber auch daran liegen könnte, dass mein Chef letzte Woche ganz überraschend zu mir gekommen ist und mir mitgeteilt hat, dass meine Probezeit ja schon längst vorbei sei! Was natürlich ein Irrtum war, denn meine Probezeit dauerte vier Monate; ergo vom 01. August bis 30. November. Als ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, hat er es gleich zurückgenommen, aber dennoch gemeint, dass das alles kein Problem sei – er freue sich, dass ich da bin, und ist gespannt auf die gemeinsame Zeit, die wir in meiner Ausbildung erleben werden.
Von da an hatte ich dann ein anderes Gefühl. Ich habe mich noch sicherer gefühlt als sonst, und als heimisch betrachte ich den Betrieb sowieso immer im Rahmen der regulären Arbeitszeit.

Joa, das wollte ich euch nur kurz mitteilen. Ein kleiner, aber wichtiger Abschnitt meiner dreijährigen Ausbildung ist nun vorbei. Der Rest kann kommen. 🙂

Advertisements

5 Responses to Ab sofort nur noch aus triftigem Grund

  1. Joonogor says:

    Dann bist du ja schon fast im Prüfungsstress. 😉 Der kommt meist schneller, als einem lieb ist.

  2. Lichtschwert says:

    Nö, die ersten eineinhalb Jahre sind prüfungsfrei. Aber dafür gibt’s schon im nächsten Block schön heftige Klausuren. Mäh.

  3. maloney says:

    hehe hatte ja uach so ein kleines unfreiwilliges Päuschen eingelegt

  4. Miki says:

    Na dann herzlichen Glückwunsch! das entspannt doch ungemein, finde ich. ich war schon so oft im Job in der Probezeit, irgendwie ist man immer froh, wenn sie vorbei ist… (Blöd dass mir der Quatsch wieder bevoorsteht… und das ist dann noch der beste Fall 😦 ) Aber naja, man wächst mit seine Aufgaben 😉

  5. Lichtschwert says:

    @ Miki
    Ein herzliches Dankeschön und dir viel Erfolg bei der neuen Jobsuche. Lass den Kopf nicht hängen!

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s