Boah, ey

Was für ’ne anstrengende Woche. Oder waren es doch zwei anstrengende? Ich weiß es gar nicht mehr, jedenfalls kann und mag ich mich an die erste Woche meines zweiten Berufsschulblocks seit Beginn meiner Ausbildung eigentlich gar nicht mehr erinnern. Während das Wetter bei uns noch unschlüssig ist, ob es noch mildig-warm oder schon feucht-kalt und mit oder ohne Nebel sein will, hat sich die Schule bereits fest entschieden, welche Richtung sie einschlagen wird.
Die harte.

Wobei das ja noch vom Ausbildungsbetrieb beeinflusst wird, den ich nach jedem Berufsschultag noch besuchen muss – was aus Sicht des Ausbildenden, der Firma, auch verständlich ist, bei langen Arbeitszeiten aber doch schon ziemlich hart sein kann. Und wenn dann noch ein Schulprojekt ansteht, für das man eine Woche Zeit hat und für dessen Umfang man auf der vorherigen Schule Wochen, wenn nicht gar Monate Zeit hatte, wird es eben noch ein Stück härter.

Nun besteht die Schule natürlich nicht nur aus Projekten sondern natürlich auch aus Unterricht – der ist aber stellenweise ziemlich trocken, insbesondere die Tontechnik, die wir meistens in den letzten beiden Stunden haben, wenn die Konzentration ohnehin schon down ist.

Das alles ergibt dann brennende Augen vom langen Wachsein (4.55 Uhr bis max. 22.45 Uhr), ein Aufmerksamkeitsdefizit und noch mehr Freude auf’s Wochenende als sonst. Nicht, dass ich etwas spezielles vorhätte – gerade diese Tatsache wird mir das Wochenende so schmackhaft machen.

Meine Mutter ist bekanntlich noch auf Kur – doch sie wird vermutlich einen Tag früher als gedacht nach Hause kommen, was der Männerhaushalt hier sehr begrüßt. 🙂
Und während momentan Deutschland gegen die Ukraine verliert, und ProSieben eigentlich mit einem sehenswerten Blockbuster aufwartet, hole ich erst einmal meine Internetaktivitäten der vergangenen Tage nach.

Advertisements

2 Responses to Boah, ey

  1. Lukas says:

    22:45 bis 4:55? Ich glaube, das würde ich genau 3 Nächte am Stück durchhalten, bis ich physisch zu nix mehr zu gebrauchen wäre. Unter 8 Stunden geht bei mehr als 2 Tagen am Stück eh schon wenig, und auch das nur knapp, aber um die 6? Holla 😀

  2. Miki says:

    Ganz schön anstrengend. Aber man wächst mit seinen Aufgaben! Und selbst wenn man zurück denkt an Zeiten, wo man viel mehr Zeit hatte, spannender ist es doch jetzt allemal?

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s