Hans Zimmers Die Simpsons: Release the Hounds

Als ich das letzte Mal den Simpsons-Film gesehen habe, fiel mir auf, dass beim Abspann unter dem Punkt „Music by“ Hans Zimmer, Komponist der Filmmusiken zu Fluch der Karibik 2 + 3, Gladiator etc., genannt wurde. Ich war ziemlich verblüfft zu erfahren, dass für einen Film wie Die Simpsons, bei dem die Filmmusik eine so bedeutende Rolle spielt wie die eines dritten Statisten von links, ein so großartiger Komponist engagiert wurde.
Monate später bzw. vor Kurzem habe ich mir via simfy den Soundtrack zum Film angehört – und bin immer noch erstaunt, dass Hans Zimmer diesen Score komponiert hat.

Denn Zimmer hat zweifellos Potenzial zu Größerem.

Dennoch ist mir ein Lied aufgefallen, dass mir ziemlich gut gefällt und was auch zur dazugehörigen Szene passt. Es heißt Release the Hounds und setzt ein, als Bart nackt mit seinem Skateboard durch halb Springfield fährt.

Release the Hounds erinnert mich dezent an den Western und alte Songs aus alten Radios; auch ein wenig an den Score zu LEGO Island, meinem ersten PC-Spiel, wenn ich mich nicht irre, und welcher mir (wie auch das Game) als sehr gut in Erinnerung geblieben ist. Die am Ende beginnende Verorchesterialisierung stört die locker-leichte Stimmung, die das Lied verbreitet, was aber nicht allzu schlimm ist und Release the Hounds nicht von seinen 3,5 von 5 Sternen runterbringen kann.

Hans Zimmers Release the Hounds auf YouTube ansehen.

Advertisements

9 Responses to Hans Zimmers Die Simpsons: Release the Hounds

  1. Owley says:

    Are you keeting me? Also 1. du wusstest das nicht? 2. du schimpfst die Simpsons-Musik nebensächlich? 3. du findest seine Musik zum Film nicht gut?

    Ich habe die Special-Donut-Edition vom Score und finde ihn sehr stark, auch wenn mich die Benennung der Tracks nervt. Kein Song passt zu der im Titel indizierten Szene :/

  2. Lichtschwert says:

    Okay, ich rudere ein klein wenig zurück. Der Score fängt die Stimmung des Films sehr gut ein und ist ansonsten auch mindestens durchschnittlich.
    Aber es ist für mich immer noch die Musik zum Simpsons-Film und für mich immer noch genauso „unwichtig“ wie etwa die Musik zur Serie, die schon dort keine besonders große Rolle erhielt/erhält.

    P.S.: ich glaube, was du meinst, schreibt sich „kidding“. 😉

  3. Owley says:

    Ehm… Nein? In den Simpsons spielt die Musik sehr wohl eine wichtige Rolle, es gibt nur wenige Serien, die ähnlich wichtige Musik aufweisen können.

    Keeding/Keeting is High-Level-Lolspeak.

  4. Lukas Huda says:

    Also ich denke, dass der Soundtrack eines Films auch an diesen angepasst werden sollte, da sonst einfach kein stimmiges Bild entsteht. Für mich geht der Simpsons-Soundtrack auch nicht unbedingt in die Richtung, dass ich ihn regelmäßig hören muss, im Film fand ich ihn aber wirklich sehr passend. Und sowas hat Hans Zimmer imho ziemlich übel drauf. Ein Gladiator/The Rock/Pirates-Soundtrack mit Epos-Pompös-Gedudel hätte ganz sicherlich nicht zu den gelbhäutigen Springfieldern gepasst 😉 Und glaub mir, selbst für einen Film wie die Simpsons ist der Soundtrack mit Sicherheit nicht nur so wichtig wie „die Rolle eines dritten Statisten von links“. Du wärst überrascht, wie seelenlos und einfach langweilig selbst scheinbar einfach gestricktere Filme wirken, wenn plötzlich die Musikuntermalung fehlt 🙂
    Und ich glaube btw., dass der Herr Schweizer durchaus bewusst eine stilistische Anpassung des (wie du ihn ja nochmal korrekt geschrieben hast) englischen Begriffes vorgenommen hat 😀

  5. Lukas Huda says:

    Fuggedifugg. Da war ich mal wieder knapp 200 Sekunden zu spät 😦

  6. Owley says:

    Nicht nur, dass die Simpsons seelenloser wirken würden, man sollte nicht vergessen, dass auch diverse Songs in der Serie eine spezielle Bedeutung haben, oder oft auch gesungen werden, und alles andere als statistisch funktionieren. Und Zimmer hat den Stil des Seriensounds gut eingefangen und wiedergegeben, was angesichts der Tatsache, dass dieser vom Titelthema aus der Feder seines (zumindest in stilistischer Hinsicht) Konkurrenten Danny Elfman stammt, inspiriert wurde, erstaunt.

    Und ja. Auch wenn mein Lolspeak nicht ganz so high-level war, wie erhofft. „Is you keeding me?“ wäre wohl korrekter gewesen. Aber wir reden ja auch von Büsis.

  7. Lichtschwert says:

    Klar, ohne die Musik wäre der Film nicht so gut, aber trotzdem. Warum hat man denn nicht Danny Elfman genommen? Warum Hans Zimmer, der eher bei Filmen, in denen seine Musik wirklich richtig gut zur Geltung kommt (Inception, Fluch der Karibik), eingesetzt wird?
    Aber ich sehe schon, mit dir, mein lieber graval, über die Simpsons(-Musik) zu diskutieren, ist nicht gerade einfach. 😉

    Wie formuliere ich das jetzt, ohne aggressiv zu wirken? „Die Simpsons“ ist für mich eine Comedyserie bzw. ein Comedyfilm, und wie auch bei den meisten anderen Vertretern dieses Genres ist für mich die Musik sehr unwichtig. In der Serie kommen nur sehr selten musikalische Untermalungen vor (ausgenommen Songs, die aber genau genommen nicht zum Score von Hans Zimmer / Danny Elfman, Alf Clausen und Richard Gibbs dazu gezählt werden), was zeigt, dass die Serie oft und gut ohne Musik auskommt, was sie meines Erachtens als nicht so wichtig erscheinen lässt wie ihr es zu erklären versucht.

  8. Owley says:

    Die Frage ist doch – vergleichen wir die Musik aus der Serie „Simpsons“ mit jener aus anderen Filmen, oder jener aus anderen Serien? Bei ersterem gebe ich dir Recht, ist sie nicht wichtig, wenn wir aber den Vergleich zu anderen Serien ziehen, sieht man rasch, dass der Serien-Soundtrack deutlich wichtiger ist, als bei anderen Serien – nicht umsonst kommen Jahr für Jahr Simpsons-Soundtrack-CDs heraus.

    Und Zimmer wurde gewählt, weil Elfman nur das Thema komponiert hatte, die Serienmusik aber von Clausen geschrieben wurde. Und dessen Stil dem von Zimmer ähnelt, der bekannter ist, und damit auch dem Film etwas mehr Glamour verleihen konnte. Und Zimmer nur als Komponist von Pirates/Inception zu bezeichnen, ist wie Johnny Depp nur als Jack Sparrow zu kennen. Zimmer hat diverse kleinere Scores geschrieben (nicht im Sinn von unwichtig, aber im Sinn von schlank, nicht so pompös, wie die Genannten), die sein Werk erst so umfänglich machen. Und in diesem Stil fährt er auch mit Simpsons weiter.

  9. Lichtschwert says:

    Okay, du hast mich überzeugt. 🙂 Was den Score für mich zwar nicht besser macht, aber die Botschaft dahinter allgemein verständlicher.

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s