Star Wars: Invasion # 01 – Angriff der Yuuzhan Vong

Angriff der Yuuzhan Vong ist der erste Band der mehrteiligen Comic-Reihe Invasion aus der Star Wars-Literatur.

Die Allianz hat es geschafft – die Galaxie konnte die Herrschaft des Schreckens des Dunklen Imperiums überwinden, die Neue Republik erblüht und der Nachwuchs der Galaktischen Friedenshüter entspringt Luke Skywalkers neu gegründeter Jedi-Akademie. Doch der Himmel der Galaxie verdunkelt sich: die unerbittlichen Yuuhzan Vong kommen … (Quelle: StarWars-Union.de)

Quelle: Amazon.de

Dreieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Romans der Das Erbe der Jedi-Ritter-Reihe betritt das Erweiterte Universum mit der neuen Comicreihe Invasion einen neuen Weg in den Yuuzhan-Vong-Krieg. Die Comics warten mit neuen Geschichten aus dem fünf Jahre langen Krieg auf, ebenso mit neuen Helden und Schurken. Mit von der Partie sind aber auch alte Charaktere wie Luke Skywalker, Han Solo und Leia Organa-Solo, welche bereits in der 19-teiligen Romanreihe die Hauptakteuere waren.

Zeichner Colin Wilson visualisiert die Schrecken des Yuuzhan-Vong-Krieges mit netten Details, die mit den Farben von Wes Dzioba gut ausgestattet werden, doch den Flair der Romanreihe erreicht der Comic nicht. Die in den Romanen als organisch beschriebenen Technologien der Yuuzhan Vong werden zwar gut präsentiert, jedoch beschränkt man sich hier leider lediglich auf die vordergründigen Dinge. Szenen wie die Gefangenschaft auf einem der Yuuzhan-Vong-Schiffe können mit der subjektiven Vorstellung, die man beim Lesen der Bücher bekam, nicht mithalten. Keine Zeichnung vermag den visuellen Eindruck wiederzugeben, den man erhält, wenn man von einer Ooglith-Maske liest, die in jede einzelne Pore eindringt, den Träger zu verschlingen droht, ihm durch die zahlreichen, nadelähnlichen Einstiche qualvolle Schmerzen verleiht, und schließlich die äußere Form eines Menschen annimmt.

Einen weiteren Minuspunkt erhält der Comic durch die gezeigten Kämpfe zwischen den Jedi und den Yuuzhan Vong. Wurden Letztere in der Buchreihe vor allem zu Beginn des Krieges, in welchem der Comic angesiedelt ist, noch als unbesiegbar dargestellt, schafft es in Angriff der Yuuzhan Vong selbst eine einfache, schmächtige Frau, einem der Krieger einen tödlichen Stich zu versetzen.
Luke Skywalker, der in Das Erbe der Jedi-Ritter gegen die Invasoren seine erbittertsten Kämpfe erlebt hat, metzelt diese in Angriff der Yuuzhan Vong nieder als wären sie nichts weiter als einfache Kampfdroiden.

In der Geschichte wird das Volk Artorias von den kriegerischen Yuuzhan Vong in einem Überraschungsangriff überrannt. Diesen überlebt die Königsfamilie mit Hilfe des Jedi-Meisters Luke Skywalker nur knapp, sie kann aber später einen Widerstand organisieren, der den schnell gebauten Stützpunkt der Yuuzhan Vong auf Artoria sehr oft sehr stark schaden kann.
Ab und zu kommt in der Handlung so etwas wie Spannung auf, welche aber durch sehr stereotypische Charaktere wie der des patriotischen und selbstlosen Königs wieder schnell zunichte gemacht wird. Wäre das Motto „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“, welches zweiffelos der tragende, moralische Pfeiler der artorianischen Widerstandgruppe ist und ihr so manchen, siegreichen Schlag gegen die Yuuzhan Vong einbringt, auch in der Romanreihe so erfolgreich gewesen, wäre der Krieg gegen die Yuuzhan Vong weitaus schneller ausgefochten worden. Von der hinterlistigen, kreativen und zugleich brutalen Herangehensweise der Yuuzhan Vong ist in Angriff der Yuuzhan Vong nichts zu sehen.

Interessant dürfte der erste Invasion-Comicband für all diejenigen sein, die nach 19 Romanen der Das Erbe der Jedi-Ritter-Reihe noch immer nicht genug von den Yuuzhan Vong hatten.
Alle anderen werden in den im Star Wars-Fandom legendär gewordenen Widersachern der Republik nur einen Schatten derer, die sie einmal waren, finden.

Schwache 2 von 5 Sternen.

Advertisements

5 Responses to Star Wars: Invasion # 01 – Angriff der Yuuzhan Vong

  1. siver says:

    Auf dem Cover sieht das so aus, als würde der Vong rechts unten mit Hilfe der Macht zurückgeschleudert. Ich dachte, die Yuuzhan Vong stehen außerhalb der Macht.

    Ich habe übrigens vorgestern den dritten Band der Das Erbe der Jedi – Ritter Reihe beendet ^^ .

  2. Owley says:

    Orr, ein Comicreview von Lichtschwert. Das Cover ist klasse, ich empfehle übrigens das Making Of, findet sich sicher irgendwo im Netz 🙂

    Ich hab den Band schon lange nicht gelesen, aber mir ist kein Comic in Erinnerung, der von Wilson gezeichnet wurde und gut war. Und etwa so habe ich auch dieses Heft im Kopf. Muss ich aber wohl mal für Band 2 wieder lesen. Und nein, Colin Wilson zeichnet nicht gut. Der ist bäh. Macht so viele Falten und so ^^

  3. Lichtschwert says:

    @ siver
    Das tun sie auch, aber es gibt drei mögliche Gründe, warum das trotzdem so dargestellt wurde:
    1. Es ist ein Kontinuitätsfehler.
    2. Anakin Solo setzt die Macht ein, um die Luft, die die Yuuzhan Vong umgibt, wegzuschleudern, was die Yuuzhan Vong gleich mitschleudern würde.
    3. Möglicherweise Spoiler, wird in Band 7 verraten.

    „Ich habe übrigens vorgestern den dritten Band der Das Erbe der Jedi – Ritter Reihe beendet ^^ .“
    Zufrieden?

    @ graval
    Das Making of habe ich schon mal überflogen, war jetzt eher so ein mittel-lesenswert für eine SWU-News.
    Und was den Zeichenstil angeht: Geschmackssache. Ich habe da schon wesentlich schlechteres gesehen – zum Beispiel die Essentials, die (zwar alt sind aber dennoch) eine grauenhafte Farbqualität haben und oft nur sehr schlichte Emotionen in die Gesichter der Charaktere gebracht haben.
    Und Band 2 werde ich mir nicht ansehen.
    Aber warte: du hast Band 1 vor einer Ewigkeit gelesen, nicht aber die DEDJR-Reihe, richtig? Blickst du dann überhaupt so halbwegs durch?

  4. Owley says:

    Das Making-Of war auf SWU? Kann sein. Ich fand es noch spannend, aber vermutlich auch nur, weil ich mich für so Zeugs interessier. Und es macht imho wenig Sinn, Comiczeichnungen einer anderen Comicgeneration für ihre Mängel, bzw, Unterschiede zu heute zu kritisieren – auch wenn ich dir Recht gebe, dass es in der Tat schlimmere Kerle gibt, als Wilson. Zum Beispiel Rick Leonardi, der atm den neuen Comic im Heft zeichnet.

    Und solang man ein bisschen die Facts kennt, ist der Comic recht verständlich. 🙂

  5. Lichtschwert says:

    Ich habe mal nachgesucht, die News wurde auf SWU gebracht (hier – der Link zum Artikel auf Dark Horse funktioniert aber nicht mehr). Ich weiß noch, dass ich die Texte dazu nicht gelesen habe, kann mich aber noch an eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung erinnern, die ich mir angesehen habe.

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s