Reale, wünschenswerte und hoffnungslose Pläne für die nahe Zukunft

Uiuiui, da hat sich Lichtschwert aber mal einen ganz interessanten und einzigartigen Artikeltitel einfallen lassen. Pläne für die Zukunft? Nichts Neues. Aber wünschenswerte bzw. hoffnungslose? Das klingt doch mal … anders als sonst! 🙂 Was er damit wohl gemeint hat? Das wird doch bestimmt keine Falle für ersehnte Klicks sein, deren Ausüber (ergo Klicker) in der Hoffnung, auf interessante Themen zu stoßen, auf Weiterlesen klicken werden?! Doch für sexgeile Internetuser eins vorneweg: eure gewünschten Themen wird es nicht geben. Oder vielleicht doch? 😉

Nein, auf Klicks bin ich wirklich nicht aus. Obwohl es immer wieder gut tut zu sehen, wie die Blogstatistik nach oben steigt. Ein Anblick, der mir zwar in den letzten Tagen nicht wirklich gewährt wurde – doch nach fast zwei Jahren des Bloggens (am 30. Juni werden es zwei Jahre sein) bin ich da vielleicht auch schon zu verwöhnt von besseren Tagen. Im Vergleich zu meinen Anfangszeiten, als ich mich noch gewundert hatte, wie denn ein Besucher auf meinen Blog stoßen konnte. Einer. 😉

Aber ich schweife ab. Ich versuche mich mal, ans Thema heranzuwagen. So richtig weiß ich nämlich noch nicht, was ich schreiben werde, denn als ich den Artikeltitel getippt habe, lag es mir einfach danach und ich dachte mir, dass meine momentane emotionale Gesamtsituation mich schon zu den zum Titel passenden Themen führen wird.

Jedenfalls scheine ich von Tag zu Tag mehr zur Personifizierung des Spruchs „Glück im Spiel, Pech in der Liebe“ zu werden. Wie sich heute herausstellte, habe ich wohl nicht nur in der Deutsch-Abschlussprüfung eine 1 (ich berichtete in den Kurzmeldungen) sondern mit sagenhaften 96 von 100 Punkten auch eine 1 in der gefürchteten Gestaltungsprüfung. Eine 1 in den anderen Prüfungen (Mathe und Englisch) ist ebenfalls anzunehmen, da ich nicht nur ein sehr gutes Gefühl habe sondern auch in jeder vorherigen Klausur Einsen geschrieben habe.

Des Weiteren wurde der Abgabetermin der lästigen Hausarbeit auf kommenden Mittwoch verschoben – und die Hoffnung, dass ich vielleicht doch eine akzeptablere Note erlangen könnte (in diesem Fall ist akzeptabel eine Note ab 3 bis aufwärts), steigt durch ein mir vom Lehrer empfohlenes Buch, welches ich mir bestellt habe und wirklich sinnfreie Fragen wie „Wann und warum ging das Rezept des ‚echten Purpurs‘ verloren? Warum haben die Maler und Färber von damals die Farbe des Purpur nicht durch Mischen erzielt? Sie hatten unterschiedliche Gründe!“ zu beantworten scheint.
Das Thema der Hausarbeit ist „Rot und Blau“ im Fach Freies Zeichnen.

Außerdem sehr erfreulich ist die Nachricht, dass ich heute – kostenlos und ohne „große Nerverei“ von mir 😉 – die Adobe-CS-5.5-Master-Collection legal, in Vollversion und auf Deutsch von einem meiner Gestaltungslehrer erhalten habe. Heißt: InDesign, Photoshop und Illustrator in der neuesten Ausgabe plus einige andere professionelle Programm (unter anderem Premiere, ein Schneideprogramm), in die ich mich vielleicht irgendwann reinarbeiten werde.

InDesign und Photoshop CS5.5 (Master) - bereits auf meinem Dock griffbereit gemacht

Die Freude ist fast groß genug, um die Enttäuschung, dass das ebenfalls vom Lehrer zur Verfügung gestellte iLife ’11 leider nicht auf meinem Mac funktioniert, da ich dafür ein neueres Betriebssystem (ab 10.6.3) benötige. Ich besitze 10.5.8. iLife ’11 hätte mir unter anderem das neueste iMovie geliefert, eine aktuellere Version meines jetzigen Schneideprogramms.

Die Abschlussfeier für die drei Gestaltungsklassen auf meiner FOS steht am 16. Juni an – ich habe mich bereit erklärt, ein Video zu schneiden, das Aufnahmen von unserer Paris-Studienfahrt enthält – ein (freiwilliger) Job, auf den ich mich sehr gefreut habe, da die Aufnahmen gemischt mit meinem Schneidetalent 😉 sicherlich sehr gut geworden wären. Wie sich aber heute leider herausstellte, hat eine der Kameras, auf denen die Aufnahmen waren, einen Dateifehler, weshalb fast sämtliche (bzw. alle guten) Parisvideos verloren gegangen sind. Ein Zeitvertreib für die nächsten, überwiegend ereignislosen Wochen fällt damit ins Wasser. 😦

Zurück zum Spruch „Glück im Spiel, Pech in der Liebe“. Mit jedem schulischen Erfolg habe ich das Gefühl, dass eine Beziehung immer weiter in die Ferne rückt. Die Tatsache, dass seit den Prüfungen lediglich knapp die Hälfte unserer Klasse in den Unterricht kommt, macht es mir nicht leichter, denn so würde ich zumindest (sozial und so) abgelenkt werden. Und dass das nächste geplante Treffen (mit einer guten Freundin und gleichzeitigen Klassenkameradin) erst Anfang Juni sein wird und einen Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten-Kinobesuch beinhalten wird, macht es nicht einfacher. Noch zwei Wochen warten! 😐

Auch der geplante Kinobesuch (Transformers: Dark of the Moon) mit derselben Person steht erst im Juli an – noch ca. sechs Wochen warten! 😐

Bis zum 16. Juni hätte ich mir die Zeit ja mit dem geplanten Paris-Video vertreiben können (ich hätte es zu meinem bislang größten und besten Videoprojekt gemacht! :-D), doch das kommt ja jetzt nicht zustande, wie bereits erwähnt.

Was die Liebe angeht, scheine ich perfekt für Twitter geschaffen zu sein, vorausgesetzt, man schenkt Bescheuert1’s herrlich „tiefgründig“-melancholischen und irgendwie wahren Tweets Glauben. Übrigens: der Nickname „Lichtschwert“ ist schon vergeben. Nicht an mich.

Normalerweise würde ich ja nicht über diese emotionalen Gefühle bloggen, da es mir ja irgendwie jeden Tag „so“ geht. So schlimm aber dann doch eher selten, denn heute hat eine der beiden ehemaligen, wunderbaren jungen Frauen ihren Mann gefunden. Und das auch noch in aller Öffentlichkeit indirekt publik gemacht. Ich kann sie zwar seit dem letzten gemeinsamen Schulprojekt (mit zwei anderen Girls) nicht mehr leiden, aber es schmerzt trotzdem irgendwie. Sie war jetzt ein-dreiviertel Jahre Single.

Reale, wünschenswert, hoffnungslos.

Real: die geplanten Kinobesuche
Wünschenswert: ’ne Freundin, vielleicht? Ist das ein wünschenswerter „Plan“? 😕
Hoffnungslos: das geplante Video über Paris.

Damit hätte ich (halbwegs überraschenderweise) doch noch alle angekündigten Themen des Artikeltitels behandelt – in einem meiner bislang größten Seelenstripteases. Und sexgeile Internetuser suchen ergebnislos weiter. 😉

Advertisements

7 Responses to Reale, wünschenswerte und hoffnungslose Pläne für die nahe Zukunft

  1. siver says:

    Hat da jemand etwa Liebeskummer…? Ich kann glaube ich ganz gut nachvollziehen wie du dich jetzt fühlst ^^.

    Kleine Frage (du weißt sowas doch bestimmt;)): Wird Harry Potter und die Heiligtümer des Todes #2 ab 12 oder ab 12 Jahren oder ab 16 Jahren sein? Oder steht das noch gar nicht fest? Irgendwie hat jeder, den ich bisher gefragt habe, immer das andere gesagt als der, den ich davor gefragt hatte… Und auf der Internetseite unseres Kinos steht auch nichts zum FSK.

  2. Lichtschwert says:

    Schenkt man dieser Seite Vertrauen, steht es noch nicht fest. Es ist aber sowieso zu früh für eine feste FSK, da in Deutschland vermutlich noch synchronisiert wird. Er kommt ja erst am 14. Juli 2011 in die Kinos.
    Aber du dürftest ja selbst bei FSK 16 keine Probleme haben, den Film sehen zu können. Mit der richtigen Begleitung geht das ja – und die Kinokontrolleure achten da vermutlich eh nicht drauf.

  3. Miki says:

    Ach Lichtschwert, die Noten sind doch schon mal super! Herzlichen Glückwunsch!
    Und zum Dateifehler… gibt es da nicht Fachleute oder Spezies, die da was retten können? Ist ja echt schade 😦 Liebeskummer? Also Kummer wegen ohne Liebe? Und dann? Dann hat man Kummer mit Liebe 😉 Oder so…. Das Schicksal wird’s schon richten. Und meist tut sich genau dann was, wenn man es nicht erwartet. Also… das wird! 😉

  4. Miki says:

    Nachtrag: aufs PS bin ich voll neidisch, ich hampel mit Version CS 4 rum 😉

  5. Lichtschwert says:

    Danke für den Glückwunsch.
    Zu den angesprochenen „Spezies“ darf ich mich üblicherweise zählen, aber selbst hier sind Gottes der Spezies‘ Kräfte wirkungslos. 😉
    Eine der schlimmen Sachen ist ja, dass ich nicht einmal weiß, ob es jetzt Liebeskummer mit oder ohne Liebe ist. Also „echt“ oder nur „es gibt momentan nunmal keine Bessere“. 😕

    Zum Nachtrag: hey, ich bin jetzt fast zwei Jahre mit der kompletten und gecrackten CS3-Version auf Englisch klargekommen. Und habe (laut diverser Meinungen meiner Leser) gute Grafiken hinbekommen. Also wirst du mit CS4-Photoshop (und deinen tollen Zeichenkünsten) sicherlich auch klarkommen! 😛

  6. Anonymous says:

    Was fürn Buch ist das mit dem Farbkagg? Und welcher lehrer gibt dir einfach so loegal und kostenlos cs5?

  7. Lichtschwert says:

    Das Buch heißt „Wie Farben wirken“ von Eva Heller; und welcher Lehrer mir die Creative Suite gibt, hat dich nicht zu interessieren.

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s