Mittelmäßigkeit ftw

Am gestrigen Samstag kamen nicht nur die finalen Bundesliga-Spiele sondern auch das Finale des Eurovision Song Contest 2011 im Fernsehen. Beides wurde vom Ersten ausgestrahlt, und Letzteres war eine fantastische Show mit viel kultureller und musikalischer Abwechslung, einer (für mich) tollen Moderatorin (Anke Engelke) und einem für Deutschland okayen zehnten Platz. Lenas Song Taken By A Stranger war für mich nach einer Eingewöhnungszeit von fast drei Monaten doch erträglich und im Endeffekt sogar gut genug, dass ich sogar noch Hoffnung auf einen Platz unter den Top 5 hatte.

Dass es am Ende nun doch nicht so gut lief, war teilweise vorhersehbar – wer möchte auch schon zwei Mal hintereinander für dieselbe Kandidatin stimmen? Auch wenn sie eine ziemlich heiße Performance abgeliefert hat und fast zwei Stunden zuvor durch ihren kurzen, aber überraschenden Auftritt mit Satellite aus dem Vorjahr sicherlich noch ein paar Sympathiepunkte erhalten haben dürfte.

Übrigens habe ich für Frankreich abgestimmt, dessen Sänger Oper gesungen hat – und das ziemlich gut. Zudem benötigt es enorm viel Mut, vor 125 Mio. Fernsehzuschauer zu treten und Oper zu singen – und das in einer immer hektischeren und musikalisch-schrilleren Welt.

In meinen Augen hatte der diesjährige Song Contest einiges zu bieten. Nur ist mir der Kommentar von Peter Urban ziemlich auf die Nerven gegangen. Seine viel zu leisen Übersetzungen der ohnehin nicht anspruchsvollen englischen Texte des Moderatorenteams störten fast den gesamten Abend über. Bei einer Punkteanzahl, bei der für das Siegerland Aserbaidschan der Sieg mathematisch festgestanden hat, sagte er, er wage es zu behaupten, dass dies der Sieg sein könnte.

Mit Aserbaidschans Lied gewann meines Erachtens ein eher durchschnittliches Lied – aber immerhin besser als das Lied von Irlands Zwillingskünstler, die mit Lipstick einen zweifellos einzigartigen Auftritt mit viel Pepp hingelegt haben. Ich als Europäer hätte mich aber geschämt, wenn dieses Lied gewonne hätte, präsentiert das Gewinnerlied doch ziemlich gut die musikalischen Vorzüge der Europäer. Und so etwas Überdrehtes muss nicht wirklich unser Vorzeigelied sein. 😉

Advertisements

4 Responses to Mittelmäßigkeit ftw

  1. Wienerschnitzel says:

    Ich finder unsere Kanidatin (Nadine) war auch ganz gut, aber beim Song Contest zählt leider eine gute Stimme recht wenig.
    Danke an die Deutschen für die 12 Punkte. 😀

  2. Lichtschwert says:

    Bitte, bitte. Ich hab zwar für Frankreich gestimmt, nehme den Dank aber stellvertretend für die paar Hunderttausend, die für Österreich gestimmt haben, gerne an. 😉

  3. Nerd Wiki says:

    Mittelmäßigkeit ftw…hätte man kaum besser beschreiben können…

    oder auch Sandmalerei FTW… ^^

  4. Lichtschwert says:

    Hallo Nerd Wiki und herzlich Willkommen auf Lichtschwert’s Blog!
    Dein Blog sieht ja echt super aus. Toller Header und tolle Themen. 🙂

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s