Die fünf besten Star-Wars-Fan-Videos

Das fünfte Diskussionsthema der Konföderation Unabhängiger Blogs „verlangt“ ja bekanntlich ein Ranking. Ein Ranking über irgendetwas unheimliches Gutes oder unheimlich Schlechtes. Und da YouTube bekanntlich meine meistbesuchte Webseite ist und ich bekanntlich sehr gerne sehr gute Videos dort entdecke und diese auf Lichtschwert’s Blog weiterempfehle, habe ich entschieden, ein Ranking zu den fünf besten (bis heute von mir gefundenen) Star Wars-Videos zu erstellen, die – soweit man das als normaler YouTube-Besucher erkennen kann – zu 100% von Fans erstellt wurden.

5. | ILM with Impact

Das bereits im letzten Cliptipp vorgestellte Video sollte eigentlich gar nicht erst hier rein gehören. Denn Videos wie Duel of the Farts fand ich beim ersten Betrachten viel interessanter und lustiger; sie hätten das Niveau dieses KUB-Beitrags aber wohl auf Teppichkantenhöhe heruntergeschraubt. Und auch Dominik „dodokay“ Kuhns Virales Marketing auf dem Todesstern Stuttgart mit perfekter Neusynchronisation ist technisch einwandfrei und wegen eben jener beispiellosen Umsetzung eine gelungene Abwechslung zu den zahlreichen anderen, teils „leicht“ sexistisch angehauchten Neusynchronisationen. Dennoch gehören solche Videos nicht gerade zu den Top 5 der Star Wars-Fanvideos.

Und das einzige, mir bekannte bessere/niveauvollere Video ist GithOexorf’s ILM with Impact, ein grandios und sicherlich mit viel Aufwand geschnittenes Tribut-Video zu Industrial Light & Magic, dem Unternehmen, das die Spezialeffekte zu Star Wars gemacht hat, und gegen das mein neulich präsentiertes ILM-Tributvideo in allen Punkten „abstinkt“. Anders als etwa bei Duel of the Farts oder dem Viralen Marketing macht das Anschauen dieses ILM-Videos selbst beim x-ten Mal noch Spaß, denn Bild und Ton passen perfekt zueinander und versüßen so das Anschauen.

4. | Pizza Wars

Eine Neusynchronisation soll es dennoch in meine Top 5 schaffen. Pizza Wars, erstellt vom YouTube-User ExtraPeperoni, wurde bereits in meinem aller ersten Cliptipp vorgestellt. In dieser zweiteiligen, rund 30-minütigen Neusynchronisation der Star Wars-Episoden IV und V begeben sich die Helden Han, Luke, Chewbacca und Ben (Letzterer muss unbedingt auf’s Klo) zum Pizzaplaneten, weil sie Hunger haben. Auf dem Planeten angekommen, treffen sie noch auf Leia, mit denen sie dann Fangen spielen. Auf der Suche nach der Klospülung betätigt Ben aus Versehen den Selbstzerstörungsmechanismus des Pizzaplaneten, weshalb alle auf einem Eisplaneten stranden. Alle bis auf Ben, der bei der Explosion um’s Leben gekommen ist.

Was in dieser kurzen Inhaltsangabe ziemlich primitiv klingt, wird in dem Video aber sehr humorvoll umgesetzt. Die Macher verliehen den Filmszenen mit ihrer Synchronisation eine komplett neue Geschichte, die rein gar nichts mit den Originalen von 1977 und 1980 zu tun hat.
Dieser Einfallsreichtum wird belohnt mit Platz 4.

3. | Jeremy Messersmith – Tatooine

Eric Power scheint ein Fable für Bastelarbeiten mit Karton zu haben, denn dieses Video ist nur eines von vielen von ihm, was man im Netz findet. Nur mit farbigem Karton, den er zurecht geschnitten hat, hat er die Alte Trilogie in einem 2 Minuten und 41 Sekunden langen Video nachgestellt. Die Liebe zum Detail erkennt man in jeder einzelnen Sekunde dieses wunderschönen Videos, in das ich mich beim ersten Mal Anschauen total verliebt habe.

Mit einer wunderbar harmonischen Musik vom Gitarrenspieler Jeremy Messersmith ist das Video unterlegt, was offenbar den Namen des Songs übernommen hat: Tatooine.
Solche Bastelvideos sind im Netz eigentlich viel zu selten; jedes einzelne ist eine Rarität. Das hier gehört für mich zu den besten und landet deshalb verdient auf Platz 3.

2. | Ryan vs. Dorkman 2

Im Jahr 2003 hat eine Gruppe Fans ein spektakuläres Video veröffentlicht, das es mit jeder Lichtschwertkampfszene aus der Star Wars-Saga aufnehmen konnte. Die Zuschauer in der Internetcommunity waren begeistert, also folgte ein paar Jahre später ein Nachfolgevideo, das das Ursprungsvideo in sämtlichen Belangen übertrumpfte.
In Ryan vs. Dorkman 2 duellieren sich zwei junge Männer in einer Fabrikhalle mit Lichtschwertern. Und das verdammt gut. Die Choreographien könnten glatt von Nick Gillard stammen, dem Stunt- und Kampf-Choreographen der Prequels. Auch die eigens für RvD2 komponierte und aufgenommene Musik kann es mit der der Filme aufnehmen; und selbstverständlich die einwandfreien Spezialeffekte. Lichtschwerter, Rauch, Dampf, Funken, Reflexionen. Es ist erstaunlich, was eine (große) Gruppe von Fans zustande bringen kann.

Die Macher scheuten auch nicht davor zurück, mit der Kamera 30 Sekunden uncut auf das Duell draufzuhalten (1.45 – 2.15 min), was sicherlich zahlreiche Neuanfänge bei Fehlern gefordert hat.

RvD2 erzählt keine Geschichte. Es geht einfach nur um den Spaß beim Betrachten eines absolut perfekten Lichtschwertduells, das Millionen Internetuser begeistert hat und für das es sogar eine DVD mit zahlreichen Specials gibt.

1. | Requiem for Star Wars

An dieser Stelle sollte eigentlich The Solo Adventures stehen, ein Animationskurzfilm über ein kleines Abenteuer vom Dreamteam Han Solo und Chewbacca. Ein Film mit Humor und tollen 3D-Animationen; allerdings wurde der Film bei der Celebration V gespielt, und ob es sich bei The Solo Adventures um einen nur von Fans erstellten Film handelt, ist mir unbekannt. Möglicherweise wurde der Film von Lucasfilm finanziert, was ihn dann wiederum zum Nicht-Fanfilm machen würde.

Deshalb soll auf Platz 1 ein Video sein, das ich vor gut einem Jahr auf YouTube gefunden habe und jetzt freiwillig schon gar nicht mehr sehen kann. Das liegt jedoch daran, dass es mir in den ersten Monaten den Atem geraubt hat und ich es mir fast jeden Tag angesehen habe … trotz der unterirdischen Auflösung von 360p.

Requiem for Star Wars ist das einzige, mir bekannte Star Wars-Video mit der Musik zu Requiem for a Dream, das die Musik gekonnt einsetzt und mit Filmszenen aus der Saga mischt. Anders als die meisten anderen Videos besitzt Requiem for Star Wars aber nicht nur „coole“, wenn auch mittlerweile viel zu oft verwendete Szenen wie etwa das Duell zwischen Anakin und Obi-Wan auf Mustafar oder dem Duel of the Fates zwischen Qui-Gon, Obi-Wan und Darth Maul, sondern überwiegend in Fanvideos eher selten verwendete Szenen. Die Verwendung dieser Szenen ist waghalsig, weil sie weitaus weniger „epischer“ und fesselnder sind als furiose Lichtschwertduelle, und erfordern viel Geschick, trotzdem etwas Faszinierendes aus ihnen zu machen.

Die in Requiem for Star Wars verwendete Titelmelodie aus dem Film Requiem for a Dream (Regie: Darren Aronofsky, Black Swan) von Clint Mansell gilt in Internetkreisen oftmals als „epischste Musik überhaupt“ und trägt dank ihrer düsteren Art sicherlich viel zum Bann dieses Videos bei. Requiem for Star Wars ist außerdem das einzig mir bekannte Video, das die komplette Musik verwendet und nicht etwa die tolle Einleitung einfach rausschneidet. Des Weiteren liefert Requiem for Star Wars ein minutenlanges Vorspiel, um dann in zwei Höhepunkten zu enden, die es nicht etwa bereits zu Beginn verpulvert.

Ich weiß noch, wie ich vor gut einem Jahr dieses Video „vergöttert“ habe; lange Zeit gab es für mich kein besseres. Jetzt zwar schon, aber nur, weil ich jede einzelne Szene dieses Videos auswendig kenne und es mich deshalb nicht mehr allzu sehr in dessen Bann zieht. Aber von welchem anderen >5-min-Minuten kann ich schon behaupten, jede einzelne Szene zu kennen?

Advertisements

5 Responses to Die fünf besten Star-Wars-Fan-Videos

  1. graval says:

    Cooles Listing. 🙂 Mir gefällt der Papercut gut, auch wenn ich die Musik etwas nervig finde, aber dafür ist das Grinsen des Imperators etwa bei 2:10 priceless ❤ Aber Pizza Wars hat auch Style, mal eine wirklich durchdachte Synchro. 😀

  2. maloney8032 says:

    Pizza Wars ist ja mal wirklich genial „ich geh jetzt und guck Seasamstrasse“ einfach priceless und graval hat keine Ahnung die Musik bei Tatoonie ist wirklich herrlich. Ach ja tolleB blog btw wollte schon lange mal vorbeischauen. 😀

  3. Lichtschwert says:

    @ malooney8032
    Halli hallo auf Lichtschwert’s Blog!

    @ beide
    Pizza Wars ist tatsächlich super, daher auch Platz 4. Als ich es mal meinem Vater gezeigt habe, hat der das wohl gar nicht so richtig verstanden, obwohl er die Filme „kannte“. Gelacht hat er kein einziges Mal. Naja, Väter halt. 😉

  4. Pingback: KUB #5 – Die Top 10 der besten Star Wars Comics « Ploppers Wörld

  5. Cooles Ranking und ich schau mir auch viele SW-Filme bei Youtube an. Aber Jeremy Messersmith – Tatooine kannte ich noch nicht. Geil gemacht! Respekt! Das war echt viel Arbeit.

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s