Star Wars: The Clone Wars – Klonkadetten

Klonkadetten ist die erste Folge der 22-teiligen dritten Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars.

Fünf eigenwillige Klonkadetten mühen sich, ihre Ausbildung auf der Wasserwelt Kamino abzuschließen. Sie haben Probleme, als Gruppe zusammenzuarbeiten und müssen lernen, ihre Zukunft als Soldaten bewusst anzunehmen, bevor sie die Akademie verlassen können … (Quelle: StarWars-Union.de)

Quelle: StarWars.com

Mit Klonkadetten liefern die Macher der Star Wars-Serie einen gelungenen Start der dritten Staffel, die meine bisherige Lieblingsepisode Auf Geiseljagd, Finalepisode der vorherigen Staffel, vom kurz zuvor bestiegenen Thron stößt. Neben den Animationen, die in dieser Folge nicht durch riesige Landschaften, Staub, Schutt oder der quantitativen Anzeige von Kriegsgefährt überzeugt, sondern durch schlichte Gesichtsanimationen, Gestiken und sonstigen Bewegungen, ist auch der gelungene Mix zwischen viel Action, Dialogen und auch ein wenig Kinderniveau-Moral gelungen. Obwohl die Kämpfe in Klonkadetten zweiffellos einen dominierenden Teil ausmacht, stellt sich beim Zuschauer nicht das Gefühl der Actionlastigkeit ein, denn die kurzen Kämpfe der Klonkadetten in der Zitadelle auf Kamino sind schnell genug vorbei, um dem Zuschauer Adrenalinkicks zu geben, nicht jedoch, um ihm auf Dauer auf die Nerven zu gehen.

Nicht nur, dass Action, Dialoge und Sonstiges sehr gut in Balance gehalten werden, es entsteht auch kein Gefühl der Hektik, was eine große Schwäche von so manch einer The Clone Wars-Folge gewesen ist. Die Macher ließen sich Zeit, den Meilenstein der Ausbildung eines jeden Klonkadetten, die Abschlussprüfung, qualitativ gut in Szene zu setzen.

Die Klonkadetten Hevy, Fives, Echo, Cutup und Droidbait bilden ein ebenso amüsantes und differnziertes Team wie die drei „Aufpasser“ Shaak Ti, Bric und El-Les. Letztere sind stellvertretend für die Eigenschaften gutmütig, hart und unvoreingenommen, und beurteilen dementsprechend die Leistungen der Klonbrüder. Bric, der harte Teil des Trios, bekam von den Machern eine für mich besonders gelungene Darstellung, vergleichbar mit der eines Schlägers, ohne aber als Klischee-Schläger rüberzukommen. Bric, Kopfgeldjäger, verleiht seinem Beruf dadurch einen würdigen Status.

Trotz der klassen Animationen, tollen Charakterdarstellungen und einem gelungenen Mix aus Action und … Nicht-Action, gibt es dennoch einen kleinen Punkt, den es negativ zu kritisieren gibt. Der wäre die Einführung von Klon 99. Die Macher setzten wohl vorraus, dass die Zuschauer informiert sind, dass es sich bei Klon 99 um das Eregnis eines misslungenen Klonprozesses handelt. Dies bekommt man in der Folge so nämlich nicht direkt mit; mehr durch Vermutungen lässt sich das erkennen, zumindest für diejenigen, die es nicht bereits per Vorberichterstattung erfahren haben.

 

Quelle: StarWars.com

Klonkadetten ist die in meinen Augen bislang beste Folge, bekommt aber dennoch einen halben Stern weniger als die vorherige beste Folge, Auf Geiseljagd. Warum? Nun, es sollte noch Platz nach oben vorhanden sein, immerhin befindet sich die Serie bereits in Staffel 3, von der man selbstverständlich in Sachen Qualität der Inszenierung und der Geschichten mehr erwarten darf als von Staffel 2.

4,5 von 5 Sternen.

Advertisements

4 Responses to Star Wars: The Clone Wars – Klonkadetten

  1. graval says:

    Eine gute Folge, die mir wenigstens Staffel 3 noch nicht madig macht. Aber gleich so toll wie du finde ich sie nicht, auch wenn ich 99 und Bric ganz ansehliche Figuren waren. Ein eher durchschnittlicher Versuch, tiefgründig zu sein. Aber ein gutes Bild, wie es „hinter den Kulissen ausschaut“, auch wenn die Macher durch ihre Doppelmoral irritieren. Einerseits sagen, dass Klone auch Menschen sind, und die Jedi sie ungerecht behandeln, wenn sie ihnen nur Nummern geben, und dann aber in jeder zweiten Folge als erstes die Klone umnieten. Etwas komisch.

    Dass der Aufschneider und Cut-Up nicht wirklich funktionierten ist aber nur ein kleinerer Dämpfer. 🙂

  2. Lichtschwert says:

    Das mit dem Spitznamen „Aufschneider“ ist mir erst bei der Zweitsichtung aufgefallen. Erst dachte ich, Cutup meinte Bric mit Aufschneider.

    „Eine gute Folge, die mir wenigstens Staffel 3 noch nicht madig macht.“
    Wie kommst du darauf, dass der Rest madig wird?

  3. graval says:

    Nun, ich hatte schon vielerorts gelesen, dass jetzt dann eine Reihe politischer und ziemlich trockener Folgen folgt. Dann kommt noch die ganze Savage Maul / Darth Opress-Sache dazu, die mich jetzt je länger je weniger reizt… :/

  4. Lichtschwert says:

    Ersteres habe ich auch schon gehört, und deine Einstellung zu Savage Opress teile ich. Der letzte Episodenkommentar von Dave Filoni handelte ja von dem Iridonianerdorf, und der begleitende Episodenführer von den Tatoos der Bewohner. Beides scheint den Coolness- und Einzigartigkeitsfaktor von Darth Maul sehr stark zu zerstören; zumindest auf den ersten Blick, und ohne die dazugehörige(n) Folge(n) gesehen zu haben.

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s