Ein wirklich sinnfreier Beitrag

Während bei mir im Hintergrund die Musik zu Star Fox Adventures läuft und meine Gedanken in wunderschönen Videospielstunden erinnerungen schwelgen, schreibe ich einen Beitrag der eher wenig angestrebten Art: nämlich der sinnfreien Art. Jdofadfbo. Badfoejadfno.
Uadfaosb? Zh!

Sollte irgendjemand da draußen die Öffnung der beiden Parabeln gebrauchen, die sich im Logo des Fast-Food-Konzerns McDonalds befinden, könnte er hier fündig werden. Bei dieser sehr sinnvollen Mathematik-Hausaufgabe bin ich auf folgende Ergebnisse gekommen.

Klicken für Großansicht

Zuerst einmal muss man sagen, dass man nur zwei Parabelöffnungen ausrechnen muss, und das, obwohl sich eigentlich vier Parabeln in dem Logo befinden. Da das Logo aber gespiegelt ist, handelt es sich bei den insgesamt vier Parabeln um zwei gleiche Parabeln.

Jedenfalls scheinen die beiden oberen Parabeln des gelb-goldenen „M“s laut meinen Ergebnissen eine Öffnung von -0,69 zu haben, die beiden unteren -1,68. Es besteht keine Garantie auf Richtigkeit, zumal ich auf meiner vergeblichen (und kurzen) Googlesuche nach einem bereits im Internet exisitierenden Ergebnis auf die Info gestoßen bin, dass es sich bei ihnen um gar keine Parabeln handeln, sondern um zwei sogenannte Katenoiden, wovon ich noch nie etwas gehört habe.

Prbllbpr.

Was wohl eher in die Rubrik „Lichtschwert’s Kurzmeldungen“ passen würde, aber auf Grund einer Grafik dann wiederum doch nicht, ist folgendes: ist euch schon mal so eine gerade Banane über den Weg gelaufen? Natürlich nicht. Denn Bananen dürfen in der EU ja gar nicht frei rum laufen. Ukdafljaf.

Werbung: kaufen Sie RioGrande!

Advertisements

5 Responses to Ein wirklich sinnfreier Beitrag

  1. Wienerschnitzel says:

    Finde deine HÜ ganz interessant. Ich hätte auch nicht gewusst dass das McDonalds M aus zwie Katenoiden besteht.
    Den Ausdruck habe, glaub ich zumindest, auch noch nicht gehört. Aber die Kettenlinie hab ich scho mal gelernt. Hätte trotzdem gesagt, dass es zwei Parabeln sind. ^^
    Welche Werte hast du benutzt, um die Öffnung zu berechnen?

  2. Lichtschwert says:

    Hi Wienerschnitzel. Entschuldige bitte die späte Antwort, aber die Schule bombardiert mich in den letzten zwei Wochen vor den Ferien förmlich mit Klausuren und Projekten … 😕
    Für die Hausaufgabe (mit HÜ meinst du Hausübung, oder?) habe ich das Logo aus dem Internet gedownloadet und es auf ein Koordinatensystem gelegt, sodass der Mittelpunkt des Logos auf dem Achsenursprung liegt. Danach habe ich den Scheitelpunkt der oberen und unteren Parabel des „M“s abgelesen sowie die Nullstellen, also die Punkte, an denen die Parabeln die x-Achse schneiden.
    Den Rechenweg habe ich übrigens meinem Lehrer gemailt, der davon ganz begeistert war. 🙂 Du findest meinen Rechenweg hier.

    P.S.: Hast du am Wochenende die The-Clone-Wars-Folge gesehen?

  3. Wienerschnitzel says:

    Ja mit HÜ hab ich Hausübung gemeint 🙂
    Schaut interessant aus, werd es dann auch mal versuchen zu berechnen.
    Mal schaun ob ich aufs gleiche komme. ^^

    Bin leider nicht zum fernsehnen gekommen, hab ziemlich viel lernen müssen. Werds mir mal aber aufnehmen und danach anschaun.

  4. Lichtschwert says:

    Kannst es mir dann ja berichten. =)

    Schade, aber es wird ja noch ein paar Folgen geben. Diesen Samstag kommt übrigens keine neue Folge, dafür dann aber wieder nächste Woche („Kopfgeldjäger“).

  5. Pingback: Ein wirklich sinnfreier Artikel # 01 « Lichtschwert's Blog

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s