Dies und das

In meinem letzten Artikel habe ich ja bereits meinen Stundenplan erwähnt, der dem Freitag den Sinn gibt, den er mit dem Erhalt seines Namens (Frei-Tag) erhalten hat. Für unbestimmte Zeit bleibt der fünfte Tag der Woche für meine Klasse schulfrei, was mir ein längeres Wochenende beschert, dafür aber vier Schultage, in die der Stoff von fünf Schultagen gequetscht wird. Dass die Nachmittage an den Mon- bis Donnerstagen damit erheblich gekürzt werden, versteht sich von selbst.

Schreckliche Erfahrung #1: Die Ankündigung, ein verlängertes Wochenende zu haben, war natürlich erst einmal durchwegs positiv. Aber an gleich drei Tagen hintereinander die beste Klasse, die man bis jetzt hatte, nicht sehen zu können, kann einem bereits am Samstag Vormittag ab 10.55 Uhr (nach TCW-Zeit) den Spaß am Wochenende verderben. Zu wissen, dass man seine Freunde aus der Schule für mehr als 72 Stunden nicht zu Gesicht bekommt, kann einem die Langeweile und Frustration richtig fies ins Gesicht hauen.

Schreckliche Erfahrung # 2: Ein klein wenig Neugierde, Interesse und Fragerei hat mir die erschreckende Kenntnis eingebracht, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Frauen/Mädchen/Teenagerinnen in meinem Alter (17) mit Männern zusammen sind, die bis zu 12 Jahre älter sind als sie selbst. Wie soll man da als geichaltriger 17-Jähriger auch nur den Hauch einer Chance haben? 😦 😯 😐 😕

Schreckliche Erfahrung # 3: Seit Monaten freue ich mich nun schon auf meine Grüngurt-Karaté-Prüfung, und nun muss sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% ausgerechnet auf den kommenden TCW-Sendeplatz fallen! Aaargh!

Schreckliche Erfahrung # 4: All die Sprüche über die Zuneigung der Frauen zu freundlichen, hilfsbereiten, tiefgründigen und verantwortungsbewussten Männern sind unwahr! Denn sonst hätte Lichtschwert schon längst Erfolg gehabt!

Schreckliche Erfahrung # 5: Aaargh, der folgende Absatz berichtet ja über nichts Schreckliches!
In den kommenden Tagen wollte ich eigentlich über den Verfall frisch gegründeter Weblogs berichten, die nicht ausreichend gepflegt und gewartet werden. Als Beispiel wollte ich eigentlich SimpsRama nehmen, dessen Blog es nach weniger als einer Woche nach Veröffentlichung des ersten „richtigen“ Artikels schon an den Kragen ging und auf dem lange Zeit nichts los war. Doch via Twitter erfuhr ich nun, dass das weder an mangelndem Spaß oder einem Ideenverlust liegt, sondern an einem „Internetausfall“. Anscheinend.

Tötet ihn!

Advertisements

10 Responses to Dies und das

  1. graval says:

    Nana, mal nicht ausflippen 😉 Das Leben ist nur halb so mies.

    1. Wie wärs mit sich mal treffen während dem Weekend? 🙂
    2. Such dir eine 5-jährige Freundin. 😛 Es gibt durchaus auch Frauen, die unter 20-jährige Freunde haben, viele sind halt doch der Meinung, dass Mann ein, zwei Jahre älter sein muss. Hat vermutlich mit der weiblichen Entwicklung etc. zu tun. Pah. 😉
    5. Ist doch nicht schlimm, dass er seinen Blog mal mehr mal weniger pflegt. Ist schliesslich sein Ding und ich finde es eher anmassend, von einem anderen Blogger Aktivität zu erwarten 🙂

  2. Lichtschwert says:

    „1. Wie wärs mit sich mal treffen während dem Weekend?“
    Die für mich interessanten Personen wohnen etliche Dutzend Kilometer entfernt. Ich wohne in einem bayerischen Zipfel, die wohnen im tiefsten Hessen, da ist der logistische Aufwand äußerst groß, was ich schon bei mehreren Schulprojekten erlebt habe.

    „2. Such dir eine 5-jährige Freundin.“
    Genau an das denke ich, wenn ich höre, dass eine Klassenkameradin einen 29-jährigen Freund hat. Für mich ist das vergleichbar mit den steinreichen alten Prominenten, die sich zu ihrem Lebensabend noch eine junge Schnitte gönnen. 🙄
    „viele sind halt doch der Meinung, dass Mann ein, zwei Jahre älter sein muss“
    Damit komme ich ja noch zurecht. Frauen/Mädchen pubertieren für gewöhnlich ja ein paar Jährchen früher als Männer/Jungs. Aber gleich ein Dutzend Jahre … ?!

    „5. […] von einem anderen Blogger Aktivität zu erwarten“
    Ich erwarte ja keine Aktivität. Nur sah es so aus, als hätte er – wie gefühlte 90 % aller anderen „Blogger“ auch – seinen Weblog nach gut einer Woche aufgegeben. Es deutete darauf hin, dass ihm der Spaß vergangen sei. Ich denke, mein Satz „[…] die nicht ausreichend gepflegt und gewartet werden“ wurde von dir falsch aufgefasst. Damit meinte ich, dass die Blogs vom jeweiligen Blogger nicht ausreichend Aufmerksamkeit erhalten (haben), um dauerhaft ein Bestandteil des Lebens des Bloggers zu sein/zu werden. Ein gutes Beispiel für Aktualität ist mein Blog ja auch nicht gerade, aber er ist für mich immerhin zu einem festen Bestandteil des Lebens geworden.

  3. graval says:

    1. Achso, na dann tut es mir Leid. Dann könnte man vielleicht mal sonstwie abmachen, halt schon im Voraus geplant. 🙂

    2. Naja, hat wirklich nichts mit der Realität zu tun, das sind einfach Leute, denen die Aufmerksamkeit, die sie damit auf sich ziehen gut tut. Denn auf dem gleichen „Level“ wie der zig Jahre ältere Partner sind sie nie.

    3. Ich wollte dich nicht anfeinden, sorry, falls es so klang. Mir ist es nur lang wie breit, was jemand mit seinem Blog macht und was nicht, das ist seine Sache. Dass gute Blogs manchmal zu sehr versauern, finde ich dennoch schade 😉

  4. Lichtschwert says:

    1. Aber ein spontanes Treffen wird es so nicht geben. Man versteift dann zu sehr, um einen Termin und eine Mitfahrgelegenheit etc. zu finden. Mit zwei Klassenkameradinnen war ich in den Sommerferien auf einem Festival (habe ich – glaube ich – auf deinem Blog schonmal erwähnt). Es hat Wochen gedauert, bis die beiden eine Möglichkeit gefunden haben, die sie zu mir in die Heimatstadt (wo auch das Festival stattgefunden hat) bringen konnte. Man sollte aber noch erwähnen, dass an dem geplanten Tag/Abend das Fußballländerspiel Deutschland – Uruguay, Spiel um Platz 3, stattfand.

    3. „Dass gute Blogs manchmal zu sehr versauern, finde ich dennoch schade“
    Darum wäre es ja in meinem geplanten Beitrag gegangen. Die Ideen sind des Öfteren mal ganz gut, aber es hapert meistens an der Umsetzung. Und mögliche Gründe für die maue Umsetzung hätte ich dann ja genannt.

  5. Wienerschnitzel says:

    1. Ist wirklich schade, wenn Freunde weiter weg wohnen. Meine besten Freunde wohnen bei mir ca. 50 km weit weg. Ist jetzt nicht so schlimm, aber meisten geht sichs bei mir nicht aus, dass wir uns unter der Woche treffen. Jetzt plaudern wir meistens über skype miteinander und zocken eventuell irgendein Spiel miteinander. Ist zwar nicht so lustig als wenn man unterwegs ist, aber es hilft ein bisserl die langweile zu vetreiben.

    2. Es gibt (leider) immer Frauen die mit um älteren Männer zusammen sind. Ich bin 23 und eine Freundin, im selben Alter, hat nen Freund der ist 38. oO
    Aber keine Sorge, wirst scho ne finden.

  6. Lichtschwert says:

    1. Schön, wenn sich einem solche Möglichkeiten bieten. Meine Klassenkameraden/innen sind leider nicht so medienfixiertorientiert wie ich, sodass sich die Onlinezeiten nur selten überschneiden (würden).

    2. „Aber keine Sorge, wirst scho ne finden.“
    Ich bin zuversichtlich. 😉 Meinem Charme kann man nicht auf Dauer strotzen …
    Ab einem gewissen Alter ist es nicht mehr ganz so schlimm, wenn man sich einen Lebenspartner sucht, der ein gutes dutzend Jahre älter ist. Irgendwann hat man die geistige (und körperliche) Stufe erreicht, in der sich die Menschen ein wenig mehr gleichen. Dein Beispiel ist zwar auch sehr extrem, aber dass eine 17-Jährige einen 29-Jährigen als Freund hat, ist noch ein Stück extremer …

  7. Anonymous says:

    1. Ich war in einer inoffiziellen Notebookklasse, von daher war/ist das kein Problem. War echt genial.
    Vor allem weil es eine super Klassengemeinschaft war. Die meisten seh ich eh noch.
    Ich studiere jetzt sogar mit 3 ehemaligen Klassenkameraden.

    2. Da stimme ich dir zu. Wenn man älter ist, ist es nicht mehr so schlimm.

  8. Wienerschnitzel says:

    Ups, Namen vergessen

  9. Lichtschwert says:

    1. „Vor allem weil es eine super Klassengemeinschaft war“
    Eine grandiose Klassengemeinschaft sind wir auch, aber es sind nunmal leider nicht alle so medienkompetent wie ich. 😉

    2. „Da stimme ich dir zu. Wenn man älter ist, ist es nicht mehr so schlimm.“
    Was aber bei Weitem nicht verständlicher macht, wie man als Ü-75-Jähriger noch ca. 20-jährige Schnitten als Partnerinnen haben kann …

  10. Wienerschnitzel says:

    Es gibt halt immer Außnahmen. Hefner ist halt Erfinder vom Playboy, aber beim Lugner

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s