Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter # 09 – Das Ultimatum

Der KritikerDas Ultimatum ist der neunte Band der 19-teiligen Das Erbe der Jedi-Ritter-Reihe der Star Wars-Literatur.

Zwei Jahre sind vergangen, seit die erbarmungslosen Yuuzhan Vong in die Galaxis eingefallen sind. Jaina und Jacen Solo, die Zwillingskinder von Han und Leia, sind mittlerweile fast 19 Jahre alt, ihr Bruder Anakin ist 17.

Die verfolgten Jedi haben mittlerweile eine geheime Basis errichtet und nennen diese Zuflucht Eclipse. Sie erfahren von einer weiteren schrecklichen Bedrohung durch die Yuuzhan Vong. Diese haben eine Kreatur, genannt Voxyn, gezüchtet, die darauf trainiert ist, Jedi zu spüren und zu vernichten… (Quelle: StarWars-Union.de)

Quelle: Wookieepedia.com

Quelle: Wookieepedia.com

Die deutsche Fassung enthält neben dem eigentlichen Roman Das Ultimatum noch die Kurzgeschichte Genesung. Doch leider ist die erste Hälfte des kompletten Buches für mich sehr unübersichtlich. Wer nun gesprochen hat, wo sich die Hauptpersonen befinden, und welche Aktion sie jetzt genau durchführen, war für mich nicht immer klar. Oft musste ich Absätze oder ganze Seiten nochmals lesen, weil es für mich zu verworren war – oder weil ich mit den Gedanken abgeschweift bin.

Zudem ist Das Ultimatum als Buch ziemlich unpraktisch, da es mit ca. 750 Seiten einfach zu dick für Wartezeiten beim Arzt oder Ähnliches ist. Da ist der Nachfolgeroman Jainas Flucht doch gleich viel angenehmer zu tragen…

Leider macht auch der neunte Band den gleichen Fehler wie die meisten Vorgängerbände auch: Er erzählt zu viele Geschichten. Die Handlung wird von zu vielen Seiten belichtet: Han und Leia / Jacen, Jaina und Anakin/ Nom Anor / Tsavong Lah und Harrar / Luke und Mara / Lando / Cilghal / Borsk Fey’lya … oft wird erst nach ein paar Absätzen wieder klar, wo sich die Hauptpersonen befinden.

Überragend wird es erst im letzten Drittel, in dem die Schlacht um Coruscant beginnt – bzw. die Schlacht im Coruscant-System. Dann wird die Geschichte auch etwas Klarer – im Vergleich zum restlichen Teil – und auch die Action kommt nicht zu kurz. Leider dauert mir die Myrkr-Mission zur Vernichtung der Voxyn-Königin zu lange. Über das gesamte Buch – und noch bis in den Folgeroman hinein – erstreckt sich die waghalsige Mission, die nur aus Kämpfen, Kriechen, Töten besteht. Sehr monotone Actionansammlung.

Apropos Myrkr-Mission: Weshalb müssen die Jedi eigentlich die Voxyn-Königin töten, die als Klonvorlage für die restlichen Voxyns dient? Selbst wenn die Königin tot ist, können die Yuuzhan Vong immer noch andere Voxyns klonen. Für mich nicht ganz verständlich…

Auch wenn Das Ultimatum in einem starken Finale endet, kann ich die meist monotonen Szenen im Weltschiff und auf Myrkr nicht vergessen. Zudem war mir der erste und größte Teil zu verwirrend bezüglich des Ablaufes, wer gerade mit wem spricht etc. …

Deshalb bekommen Das Ultimatum und Die Genesung nur 2 von 5 Sterne.

Advertisements

Hast du Senf dabei?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s